Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie auch Hirudotherapie genannt, nutzt die positiven Eigenschaften des Speichels der Blutegel. Diese werden auf die Haut aufgesetzt und saugen sich dort fest, wo sie 30 Minuten bis maximal 2 Stunden verbleiben.

 

Das Blutegelsekret besteht aus mehr als 100 bioaktiven Substanzen, welche man sich therapeutisch zu Nutzen machen kann. Das Sekret hat gerinnungs- und entzündungshemmende sowie schmerzlindernde Eigenschaften. 

 

Die Blutegeltherapie wird z.B. eingesetzt bei:

 

  •  Krampfadern
  •  Arthrose
  •  Verstauchungen und Zerrungen
  •  Entgiftung der Leber
  •  Lymphstauungen 
  •  Bakerzyste
  •  uv.m.

Nicht eigesetzt werden darf die Blutegeltherapie bei Blutgerinnungsstörungen (auch bei Einnahme von Blutverdünnern), Immunsupression, arterielle Insuffizienzen und Stauungen.

 

Die eingesetzten Blutegel werden eigens für medizinische Zwecke gezüchtet. Aufgezogen mit einer speziellen Nährflüssigkeit, hatten die Egel noch nie Kontakt zu menschlichem oder tierischem Blut, was Sie hygienisch unbedenklich macht.