Ultraschallbehandlung

Die Ultraschallbehandlung ist eine schmerzfreie Therapieform, bei welcher das Gewebe auch in der Tiefe erreicht werden kann, dies ergibt eine sanfte, aber hocheffektive Mikromassage.

 

Das Gewebe wird bis in tiefer liegende Schichten hinein schonend erwärmt, entspannt und behandelt. Durch die Lockerung der Muskulatur und den angeregten Lymphfluss werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Das Gewebe wird gelockert und zusätzlich der lokale Stoffwechsel angeregt.

So wird sie vor allem zur Schmerztherapie eingesetzt.

 

Zudem ist es so möglich Pflanzenwirkstoffe tief in das betroffene Gewebe zu bringen, wo sie direkt ihre Wirkung entfalten können.

 

 

Der Titan F4 hat 4 verschieden Frequenztiefen, womit man verschiedene Gewebe erreichen kann.

Tiefenfrequenz mit 0,9 MHz

900 000 Schwingungen/sek

Durch die feinstoffliche Mikromassage und der Druck-Sog Wirkung im Bindegewebe entstehen biochemische Prozesse, die eine optimale Stoffwechseltätigkeit bewirken. Das Bindegewebe wird weich und durchlässig, Noxen (Ablagerungen und Toxine) werden abtransportiert. Durch die thermische Wirkung wird zudem eine Mehrdurchblutung erzeugt. Die Fliesseigenschaften im gesamten Bindegewebe werden enorm verbessert. Bei Schmerzen im Bewegungsapparat Ist die 0,9 MHz Frequenz die bevorzugte Behandlungsmethode.

Lymphfrequenz mit 2 MHz

2 Millionen Schwingungen/sek

Diese Frequenz geht direkt ins Bindegewebe in die Stachelzellschicht, deren Zwischenräume mit Lymphe gefüllt sind. Dort bewirkt sie eine natürliche Lymphdrainage. Die verbrauchten Nähr- und Stoffwechselprodukte, sowie Noxen (Schadstoffe) werden über die Lymphe abtransportiert. Dies zieht eine verstärkte Wirkung bei der anschliessenden Behandlung in der Tiefe nach sich. Der Körper wird somit optimal auf eine Massage vorbereitet und so können Myogelosen oder Triggerpunkte noch effektiver behandelt werden. 

Vitalfrequenz mit 3 MHz Frequenz

3 Millionen Schwingungen/sek

Sie entfaltet ihre ganze positive Kraft in der Epidermis und in der oberen Gewebeschicht. In der Dermatologie wird diese Frequenz sehr erfolgreich angewandt bei Hautkrankheiten wie zum Beispiel Schuppenflechte, Neurodermitis und Akne. Dabei spielt die Zellregulation eine besonders wichtige Rolle.  

Epidermisfrequenz mit 6 MHz Frequenz

6 Millionen Schwingungen/sek

Dringt zwischen die Horn- und Glanzschicht der Haut und ist für oberflächliche Anwendungen besonders gut geeignet. Durch die thermische Wirkung werden die Poren geöffnet und somit die Oberfläche erwärmt. Die Durchlässigkeit der Epidermis wird dadurch sehr gut unterstützt, sehr gut kombinierbar mit der 2 Mhz Lymphfrequenz.

Anwendungsbeispiele

  • Akute und chronische Gelenkerkrankungen (z.B. Arthrose, Arthritis, Rheuma, Gicht)
  • Akute und chronische Rückenschmerzen (z.B. HWS-/ISG-Blockaden, Ischialgien, Diskusprolaps, "Hexenschuss")
  • Akute und chronische Sehnenreizungen (z.B. Tennis-/Golfarm, Fersensporn, Kalkschulter, Schulter-Gelenksyndrom)
  • Muskelerkrankungen (z.B. Myogelosen, Muskelfaserrisse, Fibromyalgien)
  • Muskelrelaxation (Muskelschmerz)
  • Regenerationstherapien (z.B. bei Knorpelschäden, Osteoporose)
  • Knochenbrüche und Hämatome
  • Internistische Erkrankungen (z.B. Asthma bronchiale)
  • Migräne, Spannungskopfschmerz etc.
  • Mikromassagen (z.B. des Bindegewebsraums, Funktionsgewebes)
  • Förderung der Permeabilität (zur Einschleusung der pflanzlichen und orthomolekularen Wirkstoffpräparate)
  • Effektive Schmerzhemmung
  • Lösung chronischer Blockaden
  • Belebung des Sauerstoff- und Nährstoffhaushalts
  • Aktivierung des Gewebes (Neubildung) und Regeneration der Struktur (langfristiger Aufbau)